Auch in der aktuellen Theatersaison 2018/2019 gibt es wieder Einführungen in ausgewählte Theaterstücke . Erfahren Sie Wissenswertes rund um die Inszenierungen und erleben Sie so einen "abgerundeten" Theaterabend!

Aufgrund der Sanierung des Stadttheaters Lippstadt finden alle Stückeinführungen sowie die hier aufgelisteten Stücke in der Aula des Evangelischen Gymnasiums (Beckumer Straße 61, 59555 Lippstadt) statt.

Eine Auflistung aller Theaterstückeinführungen finden Sie in der linken Spalte (Stückeinführungen - Stückeinführungen 2018/2019).

 

Ich freue mich auf Sie!

Nächste Theaterstückeinführung/Interview:

 Freitag, 22. März 2019: Helden zeugen

Stückeinführung/ Interview mit Thomas Luft 19.15 Uhr

Eine musikalische Kinderwunschbehandlungskomödie

von John von Drüffel

mit Live-Band

theaterlust

 

 

 

Nächste Lesung:

Freitag, 8. März 2019, 20 Uhr

Sonntag, 24. März 2019, 18 Uhr

"Wenn du mich hören willst..."

Literarisch musikalisches Programm zum Weltfrauentag

Schlossbühne Overhagen

Wer im Dunklen sitzt, zündet sich einen Traum" N. Sachs

"Und dann geht sie hinaus und bewegt etwas" D. C. Weinert

Es bedarf Mut, Stille auszuhalten. Und es bedarf des Mutes, sich seines eigenen Verstandes zu bedienen. Hat doch ein Mann diesen Satz niedergeschrieben, haben Frauen oft bewiesen, wie sie ihn mit Inhalt füllen und handeln.

Das Lippstädter Quartett Weinert-Keil-Rothenbusch-Hermeyer beleuchtet zum Weltfrauentag die Facetten der Stärke und der Schwäche, musikalisch wie auch literarisch, und gibt klugen Worten berühmter Frauen der Vergangenheit und Gegenwart - auch stellvertretend für die, die man nicht hört - ihre Stimme.

Die Frage, was Frauen stark-schwach, laut-leise und  barsch oder zärtlich werden und wirken lässt, bildet den Rahmen, für dieses inspirierende und unterhaltsame Programm. Enthebt man diese Attribute ihrer Wertigkeit und beleuchtet sie vor gesellschaftlichen Hintergründen, zeigen sich unterschiedlichste Impulse, die Frauen zu starkem Handeln veranlassen. Hierbei stellt sich Stärke nicht unbedingt laut und Schwäche nicht zwangsläufig leise dar.

Linda Keil, auch durch ihre inspirierenden Einführungs-Veranstaltungen im Lippstädter Stadttheater bekannt, und Dagmar C. Weinert (Gesang/Rezitation) interpretieren Gedanken von u.a. Simone de Beauvoir, Bertha von Suttner, Gioconda Belli, Mascha Kaleko und Marlene Dietrich ganz persönlich und auf eine sehr besondere Art.

Regina Rothenbusch (Flöte) und Andreas Hermeyer (Akkordeon/Klavier) gestalten den musikalischen roten Faden. Zum einen verstehen sie es auf virtuose Weise, Weinert bei den gesanglichen Elementen zu begleiten und fügen sich wunderbar in die Stimmvielfalt der Sängerin ein, zum anderen verleihen instrumentale Glanzlichter, den gehörten Rezitationen eine besondere Nuance.

Mal leise - mal laut - mal frech - mal verliebt - mal politisch und immer so menschlich  lässt sich dieses literarisch-musikalische höchst stimm(ungs)volle Programm hören.

Weitere Vorstellung am 24.03.2018 um 18 Uhr.

„Und wenn du den Eindruck hast, dass das Leben Theater ist, dann such dir eine Rolle aus, die dir so richtig Spaß macht.“ (Shakespeare)